Physiotherapie

  • Begleiten Rückenschmerzen oder Nackenverspannungen Ihren Alltag?
  • Arthrosen und unbewegliche Gelenke nach Operationen machen Ihnen zu schaffen?
  • Haben Sie Probleme mit dem Atmen bzw. wünschen Sie mehr Ausdauer?

Gerne zeige ich Ihnen als Physiotherapeutin,
wie Sie Ihre Beschwerden verbessern oder solchen vorbeugen.

Wann unterstütze ich Sie mit Physiotherapie?

Bei Schmerzen des Bewegungsapparates

Mit Maßnahmen und Techniken aus der Physiotherapie behandle ich angeborene und erworbene Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Ebenso biete ich Nachbehandlungen und Rehabilitation nach konservativer oder operativer Versorgung von Verletzungen an. Kontaktieren Sie mich bei Schmerzen, Instabilitäten, nach Verletzungen oder Operationen: z. B. bei

  • Rückenschmerzen, Haltungsschwächen, Senkfüßen
  • Schulterschmerzen und Instabilitäten
  • nach Operationen (z. B. Schulter, Hüfte, Knie, Hand)
  • Epicondylitis, Karpaltunnel-Syndrom, Cox- und Gon-Arthrosen
  • Brüchen zur Nachversorgung
  • Muskel-, Sehnen-, Band- oder Meniskus-Verletzungen oder anderen Sport-Verletzungen

Bei Schwächen des Beckenbodens

Ein Training des Beckenbodens hilft Frauen und Männern. Mit gezielten Übungen nehmen Sie Ihre Tiefenmuskulatur wahr und kräftigen zusätzlich Bauch und Rücken. In der Folge heben, bücken und niesen Sie im Alltag ohne Gefahr von Harnverlust.

Weitere Anwendungsgebiete der Physiotherapie in der Gynäkologie: Rückbildung nach einer Geburt, Verbesserungen bei Stress- und Drang-Inkontinenz sowie Senkungs-Beschwerden. Gerne helfe ich Ihnen mit meiner Erfahrung als Physiotherapeutin.

Bei Skoliose – Therapie nach Katharina Schroth®

Eine Skoliose ist eine drei-dimensionale Verdrehung bzw. Verbiegung der Wirbelsäule. Häufig entsteht sie ohne bekannte Ursache und verschlechtert sich in den Hauptwachstums-Phasen von Kindern und Jugendlichen. Daher ist es sinnvoll, davor und in dieser Zeit, einer Skoliose entgegen zu wirken.

Die Skoliose-Therapie nach Katharina Schroth® ist Hilfe zur Selbsthilfe. Patientinnen und Patienten erlernen ihre individuelle Korrekturhaltung und -atmung. Weitere Übungen verbessern das Aufrichten und Stabilisieren. Hier lesen Sie ein Interview zur Schroth-Therapie bzw. weitere Informationen. Als Physiotherapeutin biete ich die Schroth-Therapie für Jugendliche, Schulkinder und Erwachsene an.

Bei COPD, Asthma bronchiale

Im Fachbereich der Pulmologie setze ich als Physiotherapeutin unterschiedliche Maßnahmen ein: z. B. die Sekret-Förderung (mit oder ohne Geräte), die aktive und passive Mobilisation des Brustkorbs oder eine Inhalations-Schulung.

Bei Arthrosen, Parkinson

Nach Operationen, Krankenhaus-Aufenthalten oder bei Bettlägerigkeit hilft die Physiotherapie aus dem Fachbereich Geriatrie mit Re-Mobilisation und Rehabilitation. Gerade ältere Menschen leiden oft unter degenerativen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates: z. B. Osteoporose, rheumatischen Erkrankungen oder Parkinson.

Physiotherapie steigert die Lebensqualität und reduziert Pflegemaßnahmen. Viele der gesetzten Maßnahmen verbessern die Selbstständigkeit. Gerne biete ich als Physiotherapeutin ein Gang-Sicherheits-Training oder eine Sturz-Prophylaxe an.

Wie unterstütze ich Sie mit Physiotherapie?

In der Physiotherapie stellen wir Funktionen des Körpers – vor allem des Bewegungsapparates – wieder her oder verbessern sie. Nach einer längeren Phase der Ruhigstellung werden Gelenke steif. In der Physiotherapie dehnen und bewegen wir sie sanft und trainieren Ihre Muskeln. Dadurch werden diese wieder kräftig und reaktionsbereit.

Sie möchten Ihren Körper sanft trainieren?

Heilgymnastik

Fehlhaltungen, Überlastungen und ungünstige Bewegungsmuster führen über die Zeit oft zu Problemen. Gemeinsam spüren wir diese in den Physiotherapie-Einheiten auf.  Mit aktiven Übungen schulen Sie Ihren Körper. Damit verbessern Sie Ihre Koordination, Kraft und Beweglichkeit. Das Resultat: Aktivitäten des Alltags werden wieder möglich.

Als Physiotherapeutin zeige ich Ihnen, wie Sie Ihren Körper besser wahrnehmen, bewusst Gewohnheiten ändern, konsequent Bewegungen umlernen und neue einüben. In meinen Einheiten erlernen Sie, wie Sie sich angenehm bewegen und Ihre Haltung verbessern.

Massage und Faszien-Behandlung

In der ersten Zeit nach Operationen führt ein dosiertes passives Bewegen zu mehr Beweglichkeit.  Mit passiven Übungen aus der Physiotherapie fördern wir den Heilungsprozess. Gerade wenn aktive Übungen noch nicht erlaubt sind, ist es notwendig, Muskel-Verspannungen manuell zu lösen, z. B. mit Massagen. Als Physiotherapeutin bereite ich Sie damit auf die aktive Bewegungstherapie vor.

Das Bindegewebe (Faszien) ist bei vielen Schmerz-Zuständen und Bewegungs-Einschränkungen beteiligt. Ich behandle Sie mit manuellen Techniken und arbeite vor allem mit dem Faszien-Distorsions-Modell (FDM) nach Stephen Typaldos D.O.

Physiotherapeutin in Wien 22

Es gibt viele Gründe, zu Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten zu gehen: zur Vorsorge, Therapie und Rehabilitation. Eine Physiotherapie wird in der Regel ärztlich angeordnet. Als Physiotherapeutin arbeite ich eigenverantwortlich.

Zu Therapiebeginn definieren wir gemeinsam ein erreichbares Ziel. Im Laufe der Therapie setze ich unterschiedliche Maßnahmen, z. B. Heilgymnastik, manuelle Techniken, Atemtherapie oder Beratung. Sie erlernen Übungen für zu Hause, damit Sie das vereinbarte Ziel erreichen.

Meine Praxis befindet sich im 22. Bezirk von Wien, direkt im Zentrum der Seestadt Aspern und in der Nähe von Essling, Aspern und Groß-Enzersdorf.